Geschichte

Der Fliegerklub Roitzschjora e.V. und der Flugplatz

Die Flugsportler des Flugplatzes Roitzschjora können auf lange fliegerische Traditionen zurückblicken. Im Jahre 1936 begann der Bau des südöstlich von Löbnitz am Rande der Prellheide gelegenen Platzes. Da es sich bei dem ursprünglichen Ackerfeld um schlechten Sandboden handelte, trug man auf dem gesamten Gelände ca. 20cm Schlamm aus den eigens dafür entwässerten Reibitzer Fischteichen auf. 1937 wurde auf das ca. 80ha große Gebiet Muttererde aufgetragen und durch Rasensaat der Flugplatz hergerichtet. 1938 erfolgte eine erste Nutzung durch jugendliche Segelflieger des NSFK. Anschließend wurde der Platz direkt in die militärische Nutzung einbezogen, am 15. September 1944 wurden erste Jagdflieger stationiert.

Mit dem Wiederaufbau des Flugsports nach dem 2. Weltkrieg begann die sportliche Nutzung ab 1953. Schon damals kamen Fluggruppen aus dem gesamten Einzugsgebiet Nordwestsachsens. 1956 erfolgte die Übernahme durch die GST. Obwohl bis zur Auflösung der GST das staatlich geförderte Hauptziel die Segelflugausbildung war, besaß und besitzt der Flugplatz für den gesamten nordwestsächsischen Raum und heute darüber hinaus im Gesamtrahmen der allgemeinen Luftfahrt größte Bedeutung und beste Voraussetzungen für den Flugsport und all seinen Disziplinen.

Der Fliegerklub Roitzschjora e.V. in seiner heutigen Form wurde im Früjahr 1990 gegründet. Die Gründung wurde von Flugsportlern vollzogen, die zum großen Teil in Roitzschjora das Fliegen erlernten oder über Jahre in Roitzschjora aktiv flogen. Flieger von Flugplätzen wie Eilenburg und Schkeuditz mußten nach Roitzschjora ausweichen und hielten hier gemeinsam mit der Stammbesatzung die Fliegerei lebendig. Dabei wurde viel Zeit in die Erhaltung und Weiterentwicklung der Technik, des Objektes und des Flugplatzes investiert.

Die Flugzeuge sowie die übrige Technik wurden Ende 1994 dem Verein als Eigentum übergeben. Durch die Mitglieder wurden seither durch eigene Arbeit erhebliche Werte geschaffen. Bei der Aufnahme von neuen Mitgliedern wird daher eine Aufnahmegebühr erhoben. Das neue Mitglied hat damit das entsprechend der Satzung des Vereins als Miteigentümer das Recht zur Nutzung des Vereinseigentums erworben. Neben dem Fliegerklub Roitzschjora e.V. ist der Luftsportclub Leipzig e.V. und der Fallschirmsportverein Eilenburg e.V. am Flugplatz tätig.